Donnerstag, 7. April 2011

Hört die Quälerei den nie auf...?

Hey ihr..

Jammerpost olé! Die meisten kennen meine Krankengeschichte inzwischen ja nun, welche sich durch den März zog. Von Arzt zu Arzt, vom Kiefernchirurgen zum anderen Kiefernchirurgen und ein ständiges ein und ausgehen im Krankenhaus mit allem drum und dran. Dazu eine offene OP-Narbe, welche ohne Naht und von sich aus zu heilen sollte. Soweit so gut.. In den letzten 2 1/2 Wochen hat sich die Wunde auch vorbildlich verhalten und war bis auf ein Minimum zusammengewachsen.

Nur verhärtete sich die Gegend um die Wunde plötzlich, schmerzte und mein ganzer rechter Unterkiefer schwoll wieder an... Hilfe?! Also wurde heute, bzw. inzwischen schon gestern, dem Krankenhaus nochmal Hallo gesagt. So zur Nachkontrolle und so.. Eine neue Ärztin die ich noch nie gesehen hatte, drückte am Kiefer rum und hatte eine Kraft, die man der Kleinen garnicht zugetraut hatte. Sie schien zu Anfang noch ganz nett zu sein.. Nur änderte sich meine Ansicht, als sie Betäubungsspritze, Skalpell & Co verlangte.. Sie meinte, dass sich an genau der gleichen Stelle wieder eine Entzündung verkapselt hatte und sie wieder aufschneiden müssten..

Aber ambulant und ohne Vollnarkose?!? Ich war letztes mal nicht umsonst eine ganze Woche im Krankenhaus.. Ich protestierte, ich flehte, die Nerven gingen mir durch und ich saß zitternd und heulend auf dem Behandlungsstuhl... Prima! Ich hatte mich die letzte 2-3 Wochen gerade wieder mühsam in den Griff bekommen.. Betäubungsspritze in die noch nicht ganz verheilte Wunde war der Horror.. Und wirklich gewirkt hat sie durch die Entzündung auch nicht.. Oberflächlich war es noch nicht so schlimm.. Nur in der Tiefe spürte ich wieder jeden Schnitt... Vor allem musste sie die Wunde nun auch noch etwas größer schneiden.. Nun sind es keine 4-5 cm mehr, sondern knappe 6-7... Und das an einer so sichtbaren Stelle..

Das lustigste an der ganzen Sache war ja noch, dass die Ärztin welche mich behandelte, die Ehefrau des Doktors war, welcher mich im März operiert hatte. Dieser hatte mir damals aber klipp und klar gesagt, dass man das was seine Frau nun gemacht hat, eigentlich garnicht ambulant und ohne Vollnarkose machen kann, weil es zu schmerzhaft und traumatisierend für den Patienten ist.. Man muss ja schließlich vom Hals aus bis tief in den Kiefer rein.. Ich weiß jetzt was er meinte.. Kreislauf ging flöten und so weiter.. Obwohl Kreislauf? Was ist das? Wo war der? v.v Ich mag ihn eindeutig lieber als seine Frau.. Er ist und bleibt mein Lieblings-Wunderdoktor! Nur kommt man an ihn leider viel zu selten dran..



Nachdem die Ärztin mit ihrer Schnibbelei endlich fertig war und gespült hatte und so weiter.. (AUA?!), wurde ich direkt weiter zu meiner Zahnärztin geschickt, die sich einen Zahn angucken sollte, der mir auch noch zusätzlich ziemliche Schmerzen bereitete.. Die war sich nach einem Röntgenbild aber nicht sicher, ob nicht eventuell eine Kiefernknochenentzündung vorliegt und weigerte sich mich zu behandeln, bevor das nicht abgeklärt ist, weil eine Betäubungsspritze nicht wirken würde. Also überwies sie mich zum Kiefernchirurgen.. Da durfte ich also auch noch hin.. Und das alles an einem Tag - Frisch operiert... Kiefernknochenentzündung wurde nicht festgestellt, trotzdem sitzt ja wieder eine Entzündung im Kiefer.. Ich sehe aus wie ein Hamster.. Zusätzlich darf ich nächste Woche auch noch zum Zahnarzt, um den kaputten Zahn behandeln zu lassen.. Dort muss vielleicht auch noch eine Wurzelbehandlung gemacht werden.. Jipi! Noch mehr Schmerzen.. Vor allem besonders toll, wenn man den Mund mal wieder kaum aufmachen kann, weil die Wunde am Hals so weh tut..

Ich saß heute bei insgesamt 4 Ärzten und das über die Zeit von 8:30 - 17 Uhr verteilt... Mit einer Betäubung die immer weiter nachlies, ohne Kühlkissen und so weiter.. Ich war wirklich bedient. Nun soll ich wieder jeden zweiten Tag im Krankenhaus auftauchen, damit die Wunde gespült werden kann und zur Kontrolle... Die 6 Wochen Heilphase haben also ab heute wieder von vorne angefangen und meine Psyche liegt wieder genauso am Boden wie zu Anfang..

Und ich dachte es läuft endlich mal in eine gute Richtung.. Im Moment sind die Wundschmerzen echt schrecklich, da sie nach überall hin ausstrahlen.. Ich mag nicht mehr.. Wenn was kommt, dann aber auch alles auf einmal.



Stephie..

1 Kommentar:

  1. Oh mein gott, du hast ja aber auch wirklich nur Pech mit deinem Kiefer und den ärzten :(
    Das find ich echt bescheuert von der Ärztin, dass die den Schnitt ambulant gemacht hat.. ich nehm mal wieder an es war ein klassischer Fall von "Die Argumente des Patienten sind irrellevant weil er keine Ahnung hat". Wie idiotisch kann man eigentlich sein, wenn die schon sieht wie scheiße es dir geht...
    Musstest du keine Einverständniserklärung oder so unterschreiben? Hättest du dich da nicht irgendwie werhen können? .__. Du arme...

    Dass muss echt ein Scheißtag gewesen sein. Aber ganz ehrlich: Nächstes Mal wenn die dich nach so einer Aktion auch noch so durch die Gegend schickt, und es dir dabei so scheiße geht, würde ich an deiner Stelle die Rettung rufen.... die machen ja auch "Krankentransporte" im Sinne von "Jemanden zum Arzt bringen". Und nach so einer Aktion von dir verlangen auch noch selbstständig wieder durch die Gegen zu pendeln... naja, ich find das nicht okay von der Ärztin <_< Hoffentlich erwischst du die nicht nochmal...

    AntwortenLöschen